Suche
powered by

26. Maratona dles Dolomites – Enel 2012

09 Jul 2012 - 22:25 | by m.detter

Servus,

Manuel und ich waren ja wie angekündigt beim Dolomiti am Start. (http://www.maratona.it)

Großes Lob an die Organisatoren, sogar das Wetter war perfekt! Beim Start um 6:30 Uhr hatten wir schon 12°C und Mittag dürften es dann teilweise so an die 35°C gewesen sein.

Ich war dieses Jahr das allererste Mal dabei (hatte bis jetzt noch nie das Losglück… :-) und musste leider im letzten Startblock starten. –> anstatt Start um 6:30 Uhr –> 6:52 Uhr –> dauert halt bis 6000-7000 Starter losgefahren sind…

Startort ist La Villa und dann der Einstieg in die Sella-Ronda in Corvara (Pässe: Campolongo, Pordoi, Sella Joch, Grödner Joch –> Corvara, Campolongo). Der Passo Campolongo war für mich ein einziger Radlerstau und ich musste teilweise stehend im ersten Gang balancieren um nicht umzufallen… Auf der Abfahrt nach Arabba konnte ich dann endlich einige Plätze gut machen um dann im nächsten Stau den Pordoi hochzufahren. Auf der Abfahrt richtung Sella Joch wurde es dann schon etwas leerer auf der Straße. Leider habe ich bis hierhin schon viel Zeit verloren Ø16km/h Schnitt vor dem Anstieg Sella. Am Sella- und Grödnerjoch und am 2.Anstieg auf den Campolongo versuchte ich dann die verlorene Zeit wieder reinzufahren.

Während des Rennens kann man sich für die jeweilige Strecke entscheiden

http://www.maratona.it/info/strecken2012/de

–> Sella Ronda 55km 1780hm

–> Mittlere Strecke 106km 3090hm

–> Marathon Strecke 138km 4190hm

Eigentlich hätte für meinen Trainingsstand die Mittlere gereicht. Aber nachdem ich am Anfang schon so viel Zeit verloren habe und das Wetter so genial war entschied ich mich für die lange Strecke.

Der Passo Giau und die Sonne haben mir dann während des 1-stündigen Anstiegs die Kräfte geraubt. Vor dem Giau hat man bereits 100km und 2400hm in den Beinen und muss dann einen 10km langen Anstieg mit 10%-Ø-Steigung (1000hm) absolvieren. Am nachfolgenden Anstieg auf den Falzarego und Valparola war ich dann leider platt…

Die Uhr blieb dann bei 6h 41min und 4sec stehen. Platz 81  (AK)

Manuel war etwas ;-) schneller 5h 51min. Platz 49 (AK). (sein Bericht folgt noch…)

Mit meinen diesjährigen 2500km und 20 000hm Vorbereitungen bin ich aber mit meiner Leistung mehr als zufrieden!

Kommenden Sonntag steht dann für mich die Titelverteidigung beim 2. Ameranger Radbiathlon an. www.radbiathlon.de

–> für Kurzentschlossene, es sind noch Startplätze frei!

Bis dann!

Matthias

Sponsoren